Europa am Morgen #1: Sachsen und der Brexit (YouTube)

Dez 4, 2020 | Videorückblick

Ab 1. Januar 2021 ist der Brexit endgültig Realität. Die wirtschaftlichen Beziehung zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU werden sich spätestens ab diesem Zeitpunkt erheblich ändern. Das Europe Direct Dresden und die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) haben am 3. Dezember 2020 zu einem virtuellen Gespräch am Morgen eingeladen, um gemeinsam mit ihren Gästen über den Brexit und dessen Auswirkungen auf Sachsen zu sprechen.

MDR-Moderator Ralf Geißler sprach mit Katja Hönig (IHK Dresden/ Europe Enterprise Network) sowie Dr. Cornelius Huppertz (Leiter Stabsstelle Europa am Sächsischen Ministerium für Justiz, Demokratie Europa und Gleichstellung SMJusDEG) über die Auswirkungen des Brexits auf die sächsische Wirtschaft; über die Personenfreizügigkeit in der EU, europäische Bürgerschaft und Pragmatismus im Umgang mit politischen Entscheidungen.

Kategorien